Lösungen

Mit mehr als 13 Jahren Erfahrung in großen und unternehmenskritischen Softwareprojekten hat MINcom Smart Solutions kundenspezifische Lösungen für über 300 Millionen Nutzer erstellt und ausgerollt. Schwerpunkt waren dabei Anwendungen zu Billing und Prepaid bzw. Convergent Charging.

MINcom Smart Solutions ist derzeit vor allem in den Branchen Versorger und Energie, Automobilbau und Transport aktiv, sowie in allen Anwendungen, die mit Bezahlung und Abrechnungen für Güter und Dienstleistungen zu tun haben. Die Erfahrung unserer Experten reicht dabei duch alle Projektphasen vom Business Opportunity Scanning bis zur Einstellung und Migration einer Lösung.

Unsere Stärken liegen in der Konzeptionierung, Entwicklung, Integration und dem Betrieb geschäftskritischer Anwendungen.

Lösungen für Versorger (Strom, Wasser, Gas, Wärme)

Die Versorgerbranche - insbesondere der Bereich Energie - befindet sich in einem schnellen und radikalen Umbruch. Dieser Umbruch vollzieht sich weltweit aus verschiedensten Gründen: Klimawandel, Umweltverschmutzung, erneuerbare Energien, verteilte und schwankende Energieerzeugung, mangelnde Kapazitätsreserve bis hin zu Blackouts, Engpässe in Übertragungsleitungen und Speichern, Deregulierung des Marktes und neue regulatorische Anforderungen, wachsender Kostendruck auf die Versorger, und schlechte Kundenakzeptanz, die zu Stromdiebstahl ermutigt.

Viele dieser Probleme werden durch die Einführung Smart Grid und Smart Metering angegangen, dies ist jedoch kein Selbstläufer. Probleme wie die folgenden müssen aktiv adressiert werden:

  • Kundenkommunikation und Management der Kundenzufriedenheit in der Transitionsphase von klassischer Stromlieferung und -abrechnung hin zu Smart Grid, Smart Metering und smarter Tarifgestaltung.
  • Demand Management, das hohe Einsparungen realisieren kann, indem es den Bedarf an zusätzlichen Übertragungsleitungen und Speichern reduziert.
  • Tarifoptimierung, um mit attraktiven und profitablen Tarifen Kunden zu gewinnen und zu halten.
  • Finanzielle Anreize, um die Gesamtkosten der Stromversorgung zu minimieren - trotz der regulatorischen Trennung zwischen Erzeugung, Übertragung und Vertrieb.

Selbstverständlich müssen diese Lösungen den wachsenden regulatorischen Anforderungen sowie den Anforderungen an Sicherheit und Privatsphäre entsprechen.

Im Zentrum unserer Smart-Metering- und Versorger-Kompetenz steht unsere Erfahrung in der Echtzeit-Abrechnung für Prepaid- und Postpaid-Kunden. Damit ermöglichen wir es Versorgern, mit begrenzten Umstellungsaufwänden flexible und dynamische Tarife in einem volatilen Marktumfeld anzubieten und so stets einen Differenzierungsvorsprung zu haben.

Zudem stellen wir im Versorgerumfeld auch unsere Kompetenz über den gesamten Lebenzyklus von Ende-zu-Ende-Lösungen unter Beweis. Wir erweitern den Stand der Rahmenbedingungen und der Technik durch Mitarbeit in der Regulierung in verschiedenen Ländern, durch Forschung z.B. auf dem Gebiet der Heimnetzwerk-Integration und durch die Integration von herstellerspezifischen Headends sowie Backend-Systemen (z.B. ERP, CRM und Rechnungspräsentation).

Forschung zu Versorgerlösungen

In einer Branche, die sich im Umbruch befindet, ist Forschung von größter Bedeutung. Nur so lassen sich Lösungen entwickeln, die führend in der Nutzung der Technik und profitabel umsetzbar sind. Wir kooperieren mit verschiedenen Universitäten, um die Lösungsoptionen für unsere Kunden kontinuierlich zu erweitern.

Unterstützte und laufende Forschungsprojekte:

  • Design von Gruppentarifen zur Förderung von Energieeinsparung und der Reduzierung nicht-technischer Verluste (2013)
  • Kundenkommunikation und selbstlernende Heimautomatisierung zur Nutzung zeitvariabler Demand-Management-Tarife (2014)
  • What-if-Rechner zur Definition und Optimierung von Tarifen, die für Kunden, Versorger und die öffentliche Hand attraktiv sind (2014)

Abrechnungslösungen, Rating und Charging

Einnahmen und langfristige Kundenbeziehungen ergeben sich nicht von selbst, sie müssen von Marketing, Vertrieb und Technik erarbeitet werden. Neue Geschäftsmöglichkeiten erfordern neue Tarife und Abrechnungsmöglichkeiten, zusammen mit Echtzeitfähigkeiten, um Kunden in die Gestaltung ihrer Dienstleistung einzubeziehen. Dazu wird ein leistungsfähiges Online Charging System mit seinen Partnersystemen benötigt, das für den Einsatz in der Versorgerbranche optimiert ist.

Unser konvergentes Rating- und Charging-System MINcom Utility Charging baut auf mehr als 15 Jahren Erfahrung im Umfeld von Billing und Charging auf. Während dieser Zeit haben wir über 300 Millionen Endkunden mit kundenspezifischen Abrechnungslösungen unterstützt. Das Produkt ist mit sinnvollen Basistarifen für die Versorgerbranche vorkonfiguriert (z.B. Time-of-Use- und verbrauchsabhängige Tarife). Es bietet Interfaces zu Bezahl- und Aufladeschnittstellen für Post- und Prepaid-Kunden an. MINcom Utility Charging enthält Komponenten für die Kundenkommunikation und für die Kundeninformation, die wir für Versorger in eigene Portale und Kommunikations-Gateways integrieren. Natürlich bieten wir auch die Integration des Produktes in die IT-Landschaft des Versorgers an (CRM, existierende Abrechnung z.B. über IS-U, und ERP).

Echtzeit-Entscheidungen mit Kundenrelevanz

Mit der Einführung des Smart Grid werden verschiedene Komponenten ausgerollt, die Entscheidungen treffen, um die Nutzung von Resourcen zur Erzeugung und Übertragung von Energie zu optimieren.

Insofern diese Entscheidungen Kunden hinsichtlich der Verfügbarkeit und dem Preis von Energie betreffen, müssen sie zeitnah und in Zukunft auch maschinell auswertbar kommuniziert werden. Preis- und abrechnungsrelevante Entscheidungen werden am besten in einer Komponente getroffen, die mit dem Abrechnungssystem eng verbunden ist.

Die Erfahrung von MINcom Smart Solutions bezüglich Rating, Charging und Billing sowie unsere Telekommunikations-Erfahrung machen unseren Customer Decision Server zur ersten Wahl für eine integrierte Lösung Ihrer Demand Management und Kundenmanagement-Anforderungen. Beispiele für kundenrelevante Entscheidungen:

  • Demand Management:
    • Kurzfristige Preisänderungen in Verträgen mit dynamischen Tarifen
    • Promotions, um im Fall von Überkapazitäten kurzfristig den Verbrauch zu erhöhen
    • Änderungen der Preise, die private Einspeiser anbieten (regionaler Direktverkauf, ab 2017)
    • Abschaltung und Leistungslimitierung
  • Customer Relationship Management
    • Aktive Information an bestimmte Kunden (z.B. Warnungen bei erhöhtem Verbrauch, Bill Shock Prevention)
    • Empfehlungen zum Tarifwechsel
    • Benachrichtigung über Tarifwechsel im Fall eines "Best Tariff" Vertrages

Diese neue Komponente wird unserer Meinung nach entscheidenden Einfluss auf die Profitabilität von Versorgern und deren Kapazitätsoptimierung haben. Wir laden Sie ein, sich gemeinsam mit uns frühzeitig mit diesem Thema zu beschäftigen.

Echtzeit-Kundenkommunikation

Der Verteilung von Energie und Versorgerleistungen unterliegt einem raschen Wandel. In diesem Transformationsprozess wollen die Kunden durch zeitnahe und verständliche Information mitgenommen werden

Dank Ihrer Telekommunikations-Erfahrung hat MINcom Smart Solutions Expertenkenntnisse zu Anwendungen und Schnittstellen von verfügbaren Kommunikationssystemen und -medien. Abhängig von den Kundenbedürfnissen und -präferenzen kann die Kommunikation über verschiedene Kanäle erfolgen, z.B.:

  • Online (browserbasiert)
  • SMS
  • Andere Messaging-Anwendungen Apps
  • Sprachverbindungen

MINcom Smart Solutions betreibt bei einem Partner einen eigenen Messaging-Server und kann jeweils die besten und kostengünstigen Service-Provider für die Kundenkommunikation auswählen, sowie fehlende Funktionalität im Versorger-CRM nachrüsten.
MINcom Smart Solutions ist Advisory Member des EU-Projektes S3C "Smart Consumer. Smart Customer. Smart Citizen."

Bezahlung und Kontoaufladung für Versorger

Gegenüber der Beschränkung auf die klassische jährliche Abrechnung mit Abschlagszahlung haben Versorger nun etliche Optionen, wie und wie oft Kunden ihre Verbindlichkeiten begleichen können. Beispiele sind:

  • Monatliche Rechnung über den tatsächlichen Verbrauch (keine Abschlagszahlungen)
  • Promotions
  • Prepaid
  • Auszahlung für Einspeisung (auch hier können vsl. in Zukunft Tarife dynamisiert werden)
  • Bonus (Guthaben) für Verbrauchsverhalten, das den kommunizierten Demand-Management-Zielen entspricht

In den meisten Fällen wird die Bezahlung weiterhin per Bankeinzug - bzw. Überweisung bei Auszahlung - erfolgen. Je höher die Prepaid-Verbreitung ist, desto mehr Möglichkeiten der Einzahlung sollten angeboten werden. Wenn man wie die Mobilfunkunternehmen Prepaid-Aufladung per Bankeinzug anbietet, lässt sich ein Prepaid-Vertrag sogar professionell nützen, und der Versorger kann sein Risiko in stark fluktuierenden Branchen (Restaurants, Baugewerbe) minimieren. Prepaid-Konten können entweder rein serverbasiert geführt werden (volle Tarifflexibilität) oder auf dem Umweg über eine Tokengenerierung auch auf dem Zähler (eingeschränkte Tarifflexibilität).

MINcom Smart Solutions hat große internationale Erfahrung in den verschiedensten Bezahl- und Auflade-Infrastrukturen, sowie im Token- bzw. Vouchermanagement und der Integration vom Payment-Aggregatoren.

Statt externe Aufladesysteme zu benutzen, können Versorger neue Geschäftsmöglichkeiten aus ihren langfristigen Geschäftsbeziehungen aufbauen, indem sie selbst Bezahl- und Aufladedienste für andere anbieten.
MINcom Smart Solutions hat mehrere solche Geschäftsmöglichkeiten in Zusammenhang mit Third-Party-Billing und dem zugehörigen Clearing realisiert.

Abrechnungs- und Bezahlverfahren

MINcom Smart Solutions hat Projekterfahrung in nahezu allen Aspekten der Abrechnung und Bezahlung:

  • Bezahlung über verschiedene Bezahlwege (siehe Payment Aggregation)
  • Multiparty-Micropayment
  • Branding von Bezahl-Services
  • Third-party Billing
  • Real-time Charging mit komplexen Tarifen und Abgaben
  • Convergent Charging mit flexibler Prepaid-Postpaid- und Postpaid-Prepaid-Konversion
  • Kundeninformation und Portalen zur detaillierten Rechnungsübersicht (itemized billing)
  • Auswahl des Bezahlverfahrens anhand der Kriterien Kostenminimierung und Reichweitenerhöhung
  • Token- bzw. voucherbasierte Prepaid-Verfahren
  • Bezahlung von Online- und von Präsenz-Transaktionen

MINcom hat für über 300 Millionen Endkunden kundenspezifische Rating-, Billing- und Prepaid-Lösungen eingerichtet. Fragen Sie uns! Wir haben den Überblick und die Erfahrungstiefe, um auch Ihre Abrechnungs- und Bezahllösungen zu entwerfen, zu implementieren, integrieren und auszurollen.

Payment Aggregation

Es gibt eine Vielzahl von Anbietern von Payment-Aggregation, um Bezahlung über populäre Kanäle wie Visa, Master, PayPal oder Bankeinzug zu realisieren. Wenn diese Bezahlkanäle ausreichen und nur geringer Kostendruck besteht, können wir einen Standard-Anbieter für Payment-Aggregation (Acquirer) in Ihren Abrechnungs- und Bezahlprozess integrieren.

Dies ist jedoch nicht immer eine wettbewerbsfähige Lösung:

  • Bei Anwendungen mit vielen Transaktionen und kleinen Margen muss man Bezahlalternativen haben, um die Preise aller Bezahlverfahren verhandeln zu können.
  • Wenn Ihre Kunden aus unterschiedlichen Regionen kommen, haben sie unterschiedliche Präferenzen für die Bezahlverfahren, die nicht oder nur zu hohen Kosten von einem Payment Aggregator abgeddeckt werden.
  • Wenn die von Ihnen angebotenen Bezahlverfahren aber mehr als einen Payment Aggegator oder durch Sie selbst angeboten werden, sollte die Auswahl angebotener Bezahlverfahren vom Preis des Service oder von der Art (Marge) des Service abhängen. Eventuell müssen Sie Aufschläge für bestimmte Bezahlverfahren kalkulieren.

In jedem Fall müssen Sie die Kundenkommunikation planen und beherrschen, um Transparenz zu zeigen und Vertrauen aufzubauen. Dies ist besonders bei etablierten Marken wichtig.
MINcom Smart Solutions und ihre Partner haben internationale Erfahrung in der Integration und Optimierung Ihrer Bezahlverfahren.

Abrechnungslösungen, Rating und Charging

Einnahmen und langfristige Kundenbeziehungen ergeben sich nicht von selbst, sie müssen von Marketing, Vertrieb und Technik erarbeitet werden. Neue Geschäftsmöglichkeiten erfordern neue Tarife und Abrechnungsmöglichkeiten, zusammen mit Echtzeitfähigkeiten, um Kunden in die Gestaltung ihrer Dienstleistung einzubeziehen. Dazu wird ein leistungsfähiges Online Charging System mit seinen Partnersystemen benötigt, das für den Einsatz in der Versorgerbranche optimiert ist.

Unser konvergentes Rating- und Charging-System MINcom Utility Charging baut auf mehr als 15 Jahren Erfahrung im Umfeld von Billing und Charging auf. Während dieser Zeit haben wir über 300 Millionen Endkunden mit kundenspezifischen Abrechnungslösungen unterstützt. Das Produkt ist mit sinnvollen Basistarifen für die Versorgerbranche vorkonfiguriert (z.B. Time-of-Use- und verbrauchsabhängige Tarife). Es bietet Interfaces zu Bezahl- und Aufladeschnittstellen für Post- und Prepaid-Kunden an. MINcom Utility Charging enthält Komponenten für die Kundenkommunikation und für die Kundeninformation, die wir für Versorger in eigene Portale und Kommunikations-Gateways integrieren. Natürlich bieten wir auch die Integration des Produktes in die IT-Landschaft des Versorgers an (CRM, existierende Abrechnung z.B. über IS-U, und ERP).

Bezahlung und Kontoaufladung für Versorger

Gegenüber der Beschränkung auf die klassische jährliche Abrechnung mit Abschlagszahlung haben Versorger nun etliche Optionen, wie und wie oft Kunden ihre Verbindlichkeiten begleichen können. Beispiele sind:

  • Monatliche Rechnung über den tatsächlichen Verbrauch (keine Abschlagszahlungen)
  • Promotions
  • Prepaid
  • Auszahlung für Einspeisung (auch hier können vsl. in Zukunft Tarife dynamisiert werden)
  • Bonus (Guthaben) für Verbrauchsverhalten, das den kommunizierten Demand-Management-Zielen entspricht

In den meisten Fällen wird die Bezahlung weiterhin per Bankeinzug - bzw. Überweisung bei Auszahlung - erfolgen. Je höher die Prepaid-Verbreitung ist, desto mehr Möglichkeiten der Einzahlung sollten angeboten werden. Wenn man wie die Mobilfunkunternehmen Prepaid-Aufladung per Bankeinzug anbietet, lässt sich ein Prepaid-Vertrag sogar professionell nützen, und der Versorger kann sein Risiko in stark fluktuierenden Branchen (Restaurants, Baugewerbe) minimieren. Prepaid-Konten können entweder rein serverbasiert geführt werden (volle Tarifflexibilität) oder auf dem Umweg über eine Tokengenerierung auch auf dem Zähler (eingeschränkte Tarifflexibilität).

MINcom Smart Solutions hat große internationale Erfahrung in den verschiedensten Bezahl- und Auflade-Infrastrukturen, sowie im Token- bzw. Vouchermanagement und der Integration vom Payment-Aggregatoren.

Statt externe Aufladesysteme zu benutzen, können Versorger neue Geschäftsmöglichkeiten aus ihren langfristigen Geschäftsbeziehungen aufbauen, indem sie selbst Bezahl- und Aufladedienste für andere anbieten.
MINcom Smart Solutions hat mehrere solche Geschäftsmöglichkeiten in Zusammenhang mit Third-Party-Billing und dem zugehörigen Clearing realisiert.

Automobilindustrie

Dank der raschen und anhaltenden Zunahme von Softwarekomplexität in der Automobilindustrie ist unsere Erfahrung in Multi-Party-Integration, Simulation, Test und Testautomatisierung besoonders relevant.

Da Automobile in der Praxis sehr unterschiedliche Servicezyklen und damit auch Software-Update-Zyklen haben, und da immer mehr Modellvarianten einer Baureihe auf den Markt gebracht werden, wächst die Anzahl der Softwarekombinationen im Feld stark an. Wohldefinierte und weitgehend automatisierte Qualitätsmanagement- und Integrationsprozesse müssen eingesetzt werden, um diese Versionsvielfalt ohne Rückrufe handhabbar zu machen. Siehe dazu auch unser Referenzbeispiel.

Projektmanagement

Falsches bzw. fehlerhaftes Projektmanagement verursacht Jahr für Jahr Schäden in Milliardenhöhe. Häufige Ursache hierfür sind Projektleiter, die nicht über die notwendige Ausbildung und Erfahrung im Projektmanagement verfügen. In vielen Betrieben werden Mitarbeiter zum Projektleiter befördert, weil der Mitarbeiter besondere fachliche Kenntnisse hat, oder gerade kein anderer zur Verfügung steht. Die Qualifikation als Projektmanager spielt häufig keine große Rolle.

Neben der Ausbildung der Projektmanager, setzt erfolgreiches Projektmanagement aber auch voraus, dass die Führungsebene eines Unternehmens dafür Sorge trägt, dass Projektmanagementmethodik im Unternehmen eingeführt, gelebt und vor allem auch von den Mitarbeitern akzeptiert wird. Zudem muss ein effizientes Tooling die Erfassung und Auswertung projektrelevanter Daten erleichtern. Der beste Projektleiter wird ohne diese Voraussetzungen keinen Erfolg haben.

Die Projektmanager von MINcom Smart Solutions sind nach GPM/IPMA oder PMI ausgebildet und zertifiziert. Sie haben typisch 5-20 Jahre Projektmanagement-Erfahrung in geschäftskritischen Projekten mit verteilten Entwicklungs- und Integrations-Organisationen, sehr großen Kunden und vielen Endnutzern. In ihren Partnerorganisationen Milemba und Seamless QM betreibt MINcom Smart Solutions Grundlagenarbeit und entwickelt Referenzimplementierungen für die Echtzeit-Projektauswertung. Dadurch werden Projektmanager in die Lage versetzt, den Eintritt von Risiken zeitnah zu erkennen und Entscheidungen zu treffen, die negative Folgen für das Projekt minimieren.

Projektrollen

Viele IT-Unternehmen bieten Entwicklungs- und Testdienstleistungen an. MINcom Smart Solutions hat für jede Phase im Lebenszyklus einer Anwendung erfahrene Mitarbeiter.

Projektrollen, die MINcom-Experten ausfüllen:

  • Strategische Beratung
  • Vertriebsunterstützung
  • Technische Beratung
  • Anforderungsmanagement
  • Lösungsdefinition und -architektur
  • Entwicklung
  • Test, Testmanagement, Testautomatisierung, Last- und Stresstest
  • Integration
  • Abnahme
  • Wartung
  • Betriebseinführung und Betrieb
  • Phase-out und Migration


Fragen Sie uns, wenn Sie nicht alle Rollen in Ihren Projekten abdecken können!